PRESSE

 

„Ein großes Talent. … Zu den schönsten Kammermusikaufnahmen der letzten Jahre gehört für mich ein Violin-Klavier-Rezital mit der jungen Geigerin Liv Migdal … "

pizzicato, 2014
„Unbedingte Intensität”

Der Westem, 2014
„Haben hier Weltspitze erlebt”

Cuxhavener Nachrichten, 2015
„ … Hier spielt jemand, der es nicht nur „kann”, sondern der es „ist” …”

WAZ, 2014

 

" ... a unique performance..."

„Liv Migdal does some wonderful things with the music …”

Fanfare, 2014
"Geigenklang von edler Güte"

Hörbar wird die künstlerische Reife der erst 25-jährigen Geigerin, ihre technische Perfektion, ihre verblüffende Virtuosität. Hier tut sich ein Klang auf, der wie aus einer anderen Welt zu kommen scheint.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 2014

 

„ … Bravo, bravo, bravo, bravo, … wunderbar – mitreißend – einmalig schön…”
„Meisterliche Violine spuckt Gift und Galle”

Freie Presse, 2014
„ … Liv Migdal konnte das Publikum mit ihrem virtuosen Spiel derart begeistern, dass sich das Publikum nicht mehr bremsen wollte …”

Annaberger Wochenblatt, 2014
„Temperamentvoll tanzte die Geigerin Tango mit dem Orchester …”
„Der große Star des Abend war Liv Migdal an der Violine…”

Ruhr Nachrichten, 2014

 

"Liv Migdal has an awesome technique and she plays with an unfailing sense for the essential. Without detours she penetrates to the core in each of the works. “

pizzicato, 2014

 

„Liv Migdal ist eine Musikerin, von der in Zukunft noch viel zu hören sein wird.”

Huvdstadsbladet, 2014
„Ein geigerisches Ausnahmetalent”

Wiener Zeitung, 2014
„Geigerische Brillanz”

Thüringer Allgemeine, 2014
„Bad Homburger Schlosskonzerte – spontaner Jubel”

Frankfurter Neue Presse, 2014
„Reife und Draufgängertum … Am Ende des Konzerts stand rauschender Applaus.”

Allgemeine Zeitung, 2014
„Faszinierendes Geigenspiel … Der Beifall wollte nicht aufhören …”

Der Neue Tag, 2013
„Liv Migdal meisterhaft”

Neue Osnabrücker Zeitung, 2013
„Liv Migdal spielte sie mit der Leidenschaft einer jungen, und der Reife einer großen Künstlerin …”

Ruhr Nachrichten, 2013
„Geigenwunder auf dem Gipfel der Kunst … Die Begeisterung der Zuhörer kannte keine Grenzen. …”

Die Glocke, 2012

&